Archiv: Veranstaltungen

Buch am Mittag

 

Buch am Mittag

Das Werk über das wir uns am 07.12.2022 austauschen werden:

"Im Menschen muss alles herrlich sein" von Sasha Marianna Salzmann.

Wie soll man »herrlich« sein in einem Land, in dem Korruption und Unterdrückung herrschen, in dem nur überlebt, wer sich einem restriktiven Regime unterwirft? Wie soll man diese Erfahrung überwinden, wenn darüber nicht gesprochen wird, auch nicht nach der Emigration und nicht einmal mit der eigenen Tochter? »Was sehen sie, wenn sie mit ihren Sowjetaugen durch die Gardinen in den Hof einer ostdeutschen Stadt schauen?«, fragt sich Nina, wenn sie an ihre Mutter Tatjana und deren Freundin Lena denkt, die Mitte der neunziger Jahre die Ukraine verliessen, in Jena strandeten und dort noch einmal von vorne begannen. Lenas Tochter Edi hat längst aufgehört zu fragen, sie will mit ihrer Herkunft nichts zu tun haben. Bis Lenas fünfzigster Geburtstag die vier Frauen wieder zusammenbringt und sie erkennen müssen, dass sie alle eine Geschichte teilen.
In ihrem neuen Roman erzählt Sasha Marianna Salzmann von Umbruchzeiten, von der »Fleischwolf-Zeit« der Perestroika bis ins Deutschland der Gegenwart. Sie erzählt, wie Systeme zerfallen und Menschen vom Sog der Ereignisse mitgerissen werden. Dabei folgt sie vier Lebenswegen und spürt der unauflöslichen Verstrickung der Generationen nach, über Zeiten und Räume hinweg. Bildstark, voller Empathie und mit grosser Intensität. (Quelle: dnb.de)

Treffpunkt: EG Mediathek, gibb Campus
Termine: jeweils der erste Mittwoch im Monat, von 12:30-13:30 Uhr

Bring dein eigenes Essen mit und plaudere beim Zmittag mit anderen Schüler:innen und Lehrpersonen über ein aktuelles Buch oder eine Buchserie.


Vollanzeige

Buch am Mittag

 

Buch am Mittag

Das Werk über das wir uns am 02.11.2022 austauschen werden:

"Meine Schwester" von Bettina Flitner.

Kann ein Buch einen Lebensschmerz überwinden? Ja.
Als die Fotografin Bettina Flitner vor einigen Jahren vom Suizid ihrer geliebten Schwester erfuhr, waren die ersten Reaktionen Schock, Lähmung und Verzweiflung. Doch dann entschied sie sich zum Erzählen. Das Ergebnis ist ein tief bewegender, meisterhafter Text, ein Buch der Befreiung.
Mit einem an der Fotografie geschulten, unbestechlichen Blick, voller Hingabe, Witz und Traurigkeit erzählt Bettina Flitner die Geschichte einer innigen Geschwisterbeziehung: eine Kindheit der 70er Jahre, die Jahre auf der Montessorischule, die Erinnerung an die charismatischen Grosseltern, darunter ein berühmter Reformpädagoge, der Vater ein Kulturmanager und Exponent des links-liberalen Bildungsbürgertums der alten BRD, ein Jahr in New York, die Ferien auf Capri, die ersten Liebesabenteuer in der Pubertät. Und dann die Risse: die Überforderung der Kinder durch das Leben der Eltern im Zeichen sexueller Libertinage, die Flucht der Mutter in die Depression, die unerfüllbaren Berufserwartungen der Eltern an die Töchter. Bettina Flitners Buch ist ein bewundernswert mutiger Schritt, sich den Gespenstern der gemeinsamen Vergangenheit zu stellen, sich von diesen zu befreien und so den Tod geliebter Menschen verarbeiten zu können. Ein Buch über ein Thema, das für viele Menschen immer noch von Tabus und Schweigen besetzt ist. (Quelle: dnb.de)

Treffpunkt: EG Mediathek, gibb Campus
Termine: jeweils der erste Mittwoch im Monat, von 12:30-13:30 Uhr

Bring dein eigenes Essen mit und plaudere beim Zmittag mit anderen Schüler:innen und Lehrpersonen über ein aktuelles Buch oder eine Buchserie.


Vollanzeige

Buch am Mittag

 

Buch am Mittag

Das Werk über das wir uns am 07.09.2022 austauschen werden:

"Das Vorkommnis" von Julia Schoch.

Lebenslinien – Liebeslinien – Liebesmuster<br>Eine Frau wird von einer Fremden angesprochen, die behauptet, sie hätten beide denselben Vater. Die überraschende Begegnung bleibt flüchtig, löst in ihr aber eine Welle von Emotionen aus. Fragen drängen sich auf, über Ehe und Mutterschaft, über Adoption und andere Familiengeheimnisse, über Wahrheit überhaupt. In ›Das Vorkommnis‹ erzählt Julia Schoch – eine der eindrücklichsten Stimmen autofiktionalen Erzählens in der deutschen Literatur – von einem Leben, das urplötzlich eine andere Richtung bekommt. Fesselnd und klarsichtig, so zieht sie hinein in den Strudel der ungeheuerlichen Dinge, die gleichzeitig auch alltäglich sind. Ein Roman von grosser literarischer Tiefe und Schönheit, im Werk von Julia Schoch ein neuer Höhepunkt. (Quelle: dnb.de)

Treffpunkt: EG Mediathek, gibb Campus
Termine: jeweils der erste Mittwoch im Monat, von 12:30-13:30 Uhr

Bring dein eigenes Essen mit und plaudere beim Zmittag mit anderen Schüler:innen und Lehrpersonen über ein aktuelles Buch oder eine Buchserie.


Vollanzeige

Buch am Mittag

 Trick Mirror von Jia Tolentino. Bücher | Orell Füssli

Buch am Mittag

Das Werk über das wir uns am 01.06.2022 austauschen werden:
"Trick Mirror: über das inszenierte Ich" von Jia Tolentino.

Treffpunkt: EG Mediathek, gibb Campus
Termine: jeweils der erste Mittwoch im Monat, von 12:30-13:30 Uhr

Bring dein eigenes Essen mit und plaudere beim Zmittag mit anderen Schüler:innen und Lehrpersonen über ein aktuelles Buch oder eine Buchserie.

Vollanzeige

Buch am Mittag

Buch am Mittag


Das Werk über das wir uns am 04.05.2022 austauschen werden:
"Ich inkognito" von Guido Kniesel.

Treffpunkt: EG Mediathek, gibb Campus
Termine: jeweils der erste Mittwoch im Monat, von 12:30-13:30 Uhr

Bring dein eigenes Essen mit und plaudere beim Zmittag mit anderen Schüler:innen und Lehrpersonen über ein aktuelles Buch oder eine Buchserie.

« Zurück